Frau Schmuck (Waschbären)

Aus dem Alltag der Waschbären

Schulhofkunst

Bei wunderschönem Wetter zog es uns heute nach draußen.
Nachdem wir zunächst den Künstler Keith Haring kennengelernt und einige seiner Werke betrachtet hatten, überlegten sich die Kinder Posen und Titel für ihre, an den Stil Harings angelehnten, Kunstwerke. In Partnerarbeit und mit Straßenmalkreide ausgerüstet, ging es auf den Hof vor unseren Klassenfenstern.
Mit viel Kreativität und Freude entstanden in kürzester Zeit diese Bilder…
Für die Kinder der Waschbärenklasse bleibt nun nur zu hoffen, dass es nicht so schnell regnet; auch wenn es die Natur gerade dringend bräuchte.

Familie Storch

So schön, dass in diesem Jahr ein Storchenpaar auf dem Industrieschornstein nahe unserer Schule sein Nest gebaut hat. Jeden Tag hören wir das Klappern und können die Beiden beobachten. Während des Unterrichts lief einer der Störche sogar ganz nah an unserem Fenster vorbei. Da war die Freude groß.

Seit heute hat es Familie Storch sogar bis in unseren Klassenraum geschafft. Die kreativen und wunderschönen Bilder zieren nun unsere Fenster.

Ganz gespannt erwarten wir den Storchennachwuchs. Von einem Ei wissen wir bereits, nachdem wir Aufnahmen, die mit einer Drohne gemacht wurden, gesehen haben.

So ein Theater… (03/2022)

Nachdem die gesamte Pestalozzischule bereits im Dezember 2021 das Stück: „Zwei Tauben für Aschenputtel“ im Stadttheater Gießen sah, war dieses auch nun wieder das Ziel eines Ausfluges der dritten Klassen.

Im Musikunterricht behandelten wir vor Kurzem das musikalische Märchen „Peter und der Wolf“ von Sergej Prokofjew. Dabei lernten wir nicht nur den Inhalt des Stückes und die Biografie des Komponisten kennen, sondern beschäftigten uns auch ausführlich mit dem Aufbau eines Orchesters sowie den verschiedenen Instrumentengruppen bzw. Instrumenten.

Als das neue Programm des Stadttheaters bekannt wurde und genau dieses Stück vom Philharmonischen Orchester Gießen aufgeführt werden sollte war schnell klar: Diese Chance lassen wir uns nicht ergehen! So wurden kurzerhand Fahrgemeinschaften organisiert und einem ´klassischen Ausflug´ stand nichts mehr im Wege. Nicht nur die Kinder waren begeistert;  denn das war für Viele eine Primiere.

Tierisch gut! (03/2022)

So finden es die Kinder der Waschbärenklasse, denn sie dürfen ihre Haustiere mit in die Schule bringen.

Warum? Ganz einfach…. Jedes Kind durfte sich ein Tier aussuchen, zu dem es während des Unterrichtes eine Expertenmappe anlegte und später ein Referat hielt. Dafür wurden Zuhause ein Plakat erstellt und schnell war da die Frage danach, ob das Haustier auch mitgebracht werden darf.

Es folgten ganz tolle Referate und das Zusammentreffen mit sehr gut erzogenen Haustieren. Das muss an der Stelle auch mal erwähnt werden :o)                            

Danke liebe Eltern, dass ihr es möglich gemacht habt.

Adventszeit ist Bastelzeit (12/2021)

Was gibt es Schöneres, als gemeinsam kreativ zu sein. Wieder waren fleißige Mamas mit am Werk, die einzelne Stationen anboten. Am Ende des Tages gab es viele Dinge mit nach Hause zu tragen: einen beleuchteten Stern aus Frühstückstüten, ein Nagelbild mit Weihnachtsbaummotiv, gefilzte Stiftmützen und eine ganze Herde Rentiere aus Wäscheklammern. Vielleicht ist das ein oder andere als kleines Weihnachtsgeschenk bald unter dem Christbaum.

Vom Korn zum Brot (10/2021)

Nach der Theorie kam die Praxis. So erlebten die Kinder der Klassen 3a und 3b einen wunderschönen Vormittag auf dem Bauernhof der Familie Lein.

Frau Lein hatte schon Brotteig vorbereitet und das Backhaus angeheizt. Nun konnte sich jedes Kind seinen Laib formen und mit Ausstechförmchen kennzeichnen. Gemeinsam schauten wir uns das Backhaus an und gingen dann zu den Kühen. Herr Lein erzählte uns Vieles über die Haltung im Freilaufstall. Highlight waren natürlich die Kälbchen. Zurück am Backhaus duftete es schon von Weitem nach frisch gebackenem Bauernbrot. Jeder durfte seines stolz mit nach Hause nehmen. Vorher stärkten wir uns aber noch mit frischem Schmierschelkuchen, natürlich auch aus dem Bleidenröder Backhaus.

Was wird das mal? (09/2021)

Diese Frage stellten sich die Drittklässler in diesem Schuljahr seit dem Tag, an dem, in einem mit Nährlösung gefüllten Becher, fünf kleine Raupen in unserer Klasse ankamen. Jeden Morgen zog es die Kinder gespannt zu ihnen und es wurde mit Lupen geschaut, diskutiert und über Veränderungen gestaunt. Und diese gab es jeden Tag zu sehen. Schnell wurden aus den einst nur fünf Millimeter großen Tierchen dicke Raupen, die sich auch in der Farbe veränderten. In Büchern wurde recherchiert und schnell entdeckten die Kinder ein Exemplar, das unserem sehr ähnlich war.

Richtig spannend wurde es, als wir noch ein paar andere Raupen bekamen, die beim Spaziergang entdeckt wurden und kurzerhand auch in unserem Insektenhotel Einzug hielten. Diese Raupen waren ganz anders; schwarz und haarig anzusehen. Wir fütterten sie jeden Tag mit frischen Brennnesseln, denn auf dieser Futterpflanze wurden sie auch in der Natur entdeckt.

Die Tage vergingen, bis sich plötzlich die dicken Raupen auf den Weg machten und sich am Hinterleib an der Decke des Hotels aufhängten. Beim Verpuppen konnte man regelrecht zu sehen. Eine spannende Zeit, in der auch mitten im Mathematikunterricht entzückte Rufe zu hören waren, gefolgt von kleinen Entdeckern, die zu den Raupen stürmten um zu beobachten.

Nur ein paar Tage brauchten wir Geduld um das Wunder der Metamorphose hautnah erleben zu dürfen. Zuerst verwandelten sich die Distelfalter, kurze Zeit später die Tagpfauenaugen. Wir fütterten sie zunächst und stellten frische Blumen und Zuckerlösung, aber auch Obstscheiben in das Hotel der bunten Schmetterlinge.

An einem sonnigen Tag war es dann soweit und wir haben den liebgewonnenen Tierchen auf der Blumenwiese die Freiheit geschenkt. Etwas traurig über den Abschied, aber vor allem glücklich über dieses schöne gemeinsame Erlebnis endete damit unsere Sachunterrichtseinheit zum Thema: Schmetterlinge und ihre Verwandlung.

Unendliche Weiten… (01/2021)

Wer kennt ihn nicht? Den Spruch:

„Mein Vater erklärt mir jeden Sonntag unseren Nachthimmel.“

Schon während der ersten Fragerunde wurde klar, wie viele Fragen die Kinder des 3. Schuljahres zu dem Thema haben, aber auch wie wenig Vorwissen.

Schnell lernten die Kinder die Planeten und ihre Eigenschaften kennen, klärten mit Hilfe von Büchern und Texten: wie die unterschiedlichen Farben der Himmelskörper zu Stande kommen, wer sich da eigentlich um wen dreht, das die Sonne ein Stern ist oder warum der Mond sich verändert.

Nun kennen auch unsere Kinder im 3. Schuljahr alle Planeten unseres Sonnensystems und sind kleine Experten, die nun selber die ein oder andere Frage beantworten können. 

Briefe an Senioren

In der Weihnachtszeit während einer Pandemie haben wir viel darüber nachgedacht, wie wir anderen Menschen eine Freude machen können. Da die Bewohner des Seniorenheims nur sehr wenig Besucher empfangen dürfen hat jedes Kind der Klasse 3a und 3b einen Brief an einen Bewohner des Seniorenheims in Homberg geschrieben in der Hoffnung ein wenig Licht in dunklen Zeiten zu versenden.

Geometrie zum Anfassen

Als Kontrast zur halbschriftlichen Addition und Subtraktion, die uns in den letzten Wochen begleiteten, startete die Waschbärenklasse nun mit einer Einheit zur Geometrie. Schon in der ersten Stunde dazu wurden die Kinder kreativ und ´schmückten´ mit verschiedensten Gegenständen ihre Tische mit einem Bild zur Achsensymmetrie; …jedes Ergebnis ein Unikat. Anschließend durften alle Kinder zwei kleine Fehler in ihr symmetrischen Bild einbauen, die von ihren Mitschülern und Mitschülerinnen entdeckt und richtig gestellt wurden.

In den nächsten Tagen werden wir Faltbilder gestalten, Bilder spiegeln und Symmetrieachsen entdecken. Kommentar dazu: „Mathe ist so cool.“

Das 1×1 lernen

Das 1×1 zu erlernen kann richtig viel Spaß machen, wenn man handelnd damit umgeht.

Hier ein paar Bilder einer Stationenarbeit und zur Einführung der Sechserreihe mit unseren selbst gekneteten Käfern. Wie viele Beine haben …. Käfer?

Eindrücke aus dem Religionsunterricht

Mit viel Freude gestalten die Kinder ganz oft Bodenbilder zu den gehörten Bibelgeschichten im Religionsunterricht. Auf den Fotos sieht man einmal „Das letzte Abendmahl“ sowie „Die Kreuzigung“.

Lupinenbilder

Mit Fingern in der Farbe matschen, das macht Spaß. In Kunst entstanden so diese wunderschönen Lupinenbilder, die seitdem unsere Fenster im Klassenraum schmücken.

Klatsch Nimm Cup!

Nur einen Trinkbecher (engl. cup) und eine coole Vorlage, mehr braucht es manchmal nicht um ViertklässlerInnen für den Musikunterricht zu begeistern. Inspiriert und motiviert von dem Song „“`When I´m gone` aus der Musikkomödie ´Pitch perfect´ wurde schnell klar: Das wollen wir auch können.

Auch wenn es für den ein oder anderen anfangs etwas schwierig erschien, schafften es durch das Vorsagen eines Sprachrythmus und die gegenseitige Unterstützung untereinander alle SchülerInnen, die Technik zu Erlernen.

Jede Pause wurde zum Einstudieren genutzt und überall auf dem Schulhof hörte man es klatschen und klappern.

Eine schöne Erfahrung, als Team und mit Willenskraft in kurzer Zeit zum Ziel zu kommen.

Die Ergebnisse können sich sehen lassen.

Film ab!

Video 1
Video 2
Video 3
Ort Lindenweg 1, 35329 Gemünden (Felda) Telefon 06634 – 919 341 E-Mail poststelle@pestalozzi-grund.gemuenden.schulverwaltung.hessen.de Stunden Sekretariat: Montag 7.30-13.00 Uhr, Dienstag und Donnerstag 7.30-9.45 Uhr, Mittwoch 7.30-9.30 Uhr
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close